CHRISTIAN MAYERHOFER

Rübe 4

 

 

"Rübe 4" ist der Projektname für eine Lebensphilosophie - einen Lebenstraum und eine von mir empfundene Notwendigkeit. Nach vielen Jahren des Zweifelns - der Ausreden - des "mit sich selbst haderns" aber auch des Lernens - Vorbereitens und Suchens ist es nun endlich soweit. Das Selbstversorgerprojekt "Rübe 4" ist zum Leben erwacht.


 

Zwischen Passau und Deggendorf - wo Wohn- und Lebensraum noch erschwinglich ist - liegt unser kleiner Hof. Gemüseanbau, Hühnerhaltung, von Brotbacken bis Bierbrauen wollen wir die ganze Palette der Selbstversorgung erleben und vor allem "Leben".

In regelmäßigen Abständen werde ich hier darüber berichten. Damit möchte ich zeigen, dass man auch ohne großes Kapital und ohne eigenes Haus und Boden ein solches Unternehmen realisieren kann.

Eine große Portion Mut, keine Scheu vor Arbeit und ein unersättlicher Wissensdurst werden dazu beitragen.

***

Warum?

Trotz Bildung, Information und Erfahrungsschatz ist es mehr als nur erstaunlich wie sich die große Mehrheit der menschlichen Rasse verarschen lässt. Dabei rede ich gar nicht von den aufgeblasenen Marionetten der Politik. Ich rede von der Industrie, der Wirtschaft und deren Führungsetagen. Allen voran die Lebensmittelindustrie, die Chemie und Pharmakonzerne, die Metall und Waffenindustrie inklusive der (in Deutschland) heilig gesprochenen Autoindustrie. Auch die - fern jeder Logik existierenden - Finanzmärkte und deren (von der Politik) legalisierten Verbrechen.

Vieles was ich in dieser Gesellschaft beobachten muss, macht mich unendlich traurig. Und ich frage mich ernsthaft warum die Menschen immer noch freudestrahlend neue Menschen in diese Welt gebären. Ich will gar nicht mit dem angezweifelten Klimawandel langweilen. Ich sage nur Monokulturen, Artensterben, Massentierhaltung und Ausbeutung natürlicher Resourcen - und natürlich die jeweiligen langfristigen Folgen davon. Achtung Ironie: Zum Glück wird an den Schulen noch immer Religion unterrichtet. Bildung, Information und Erfahrungsschatz. Es wäre alles vorhanden doch es wird nicht umgesetzt oder schlicht falsch vermittelt. Weil die, die schon sehr viel haben (Geld, Macht) immer noch mehr wollen. Das war leider schon immer so und die angesprochene Minderheit wird alles tun, damit das so bleibt.

Ich kann die Welt nicht ändern und auch nicht besser machen. Zum Demonstrieren fühl ich mich langsam zu alt ;-) das kann jetzt mal die jüngere Generation in Angriff nehmen. Aber ich muss die großkotzigen Konzerne nicht weiter mit meinem mühsam verdienten Geld füttern. Und: ich muss nicht dieses grausame Zeug essen, das uns von der Lebensmittelindustrie angeboten wird. Um es kurz zu machen: Alles was ich nicht zwingend tun muss (oder will) - tu ich nicht mehr.

 

Deshalb!

 

 

 

 

Top